/In den USA starben mehr Menschen an Covid-19 als in vier Kriegen zusammen

In den USA starben mehr Menschen an Covid-19 als in vier Kriegen zusammen

In den USA starben in rund sechs Monaten mehr Menschen an oder in Verbindung mit Covid-19 als in vier Kriegen zusammen. Das hat der US-Nachrichtensender CNN ermittelt. Im Afghanistan-Krieg (2001-) starben demnach bislang 2353 US-Amerikaner, im Irak-Krieg (2003-11) 4431, im Korea-Krieg (1950-53) 37.000 und im Vietnam-Krieg (1959-75) hatten die USA 58.000 Tote zu verzeichnen. (mehr im Newsblog unten)

Weitere Nachrichten:

Nach vier Monaten Stillstand nimmt die Flixbus-Schwester Flixtrain am 23. Juli ihren Betrieb wieder auf. Vorerst seien allerdings nur wöchentlich zehn Fahrten zwischen Köln und Berlin geplant, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. In den kommenden Wochen sollen weitere Verbindungen folgen.

Bei Kulturveranstaltungen in Bayern soll die Maskenpflicht fallen. Im Saal dürfe die Maske auf dem festgelegten Sitzplatz künftig abgenommen werden, kündigte Ministerpräsident Markus Söder in der „Augsburger Allgemeinen“ an. Demnach solle die neue Regelung am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden. „Man kann die Kultur dann eine Stunde oder eineinhalb Stunden, je nachdem wie das Ganze dann konzipiert ist, ohne Maske genießen“, sagte Söder.

Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen live aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Dienstagmorgen in Deutschland mehr als 7251 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge mehr als 10,3 Millionen Infektionsnachweise, mehr als 505.000 Menschen starben an oder in Verbindung mit Covid-19.

Mehr zum Coronavirus: