/Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Wien und Budapest

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Wien und Budapest

Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die österreichische Hauptstadt Wien und die ungarische Hauptstadt Budapest ausgesprochen. Zuvor hatte bereits das bundeseigene Robert Koch-Institut (RKI) eine aktualisierte Liste der Corona-Risikogebiete veröffentlicht, auf der die Städte zu finden sind. (mehr dazu im Newsblog unten)

Weitere Nachrichten:

Eine Hochzeit im US-Bundesstaat Maine hat der lokalen Gesundheitsbehörde zufolge für einen Corona-Ausbruch mit 175 Infizierten und sieben Toten gesorgt. Die Hochzeit habe am 7. August in Millinocket stattgefunden. Laut einem Bericht der „Washington Post“ standen lediglich 65 enge Familienmitglieder auf der Gästeliste.

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach prognostiziert, dass in Deutschland in etwa vier Wochen wieder mehr Ältere erkranken, sodass es wieder mehr schwere Verläufe geben werde. Danach würde es nur vier weitere Wochen dauern, bis die ersten, die aus dieser Gruppe erkrankt waren, sterben. „Ich gehe von einer Steigerung der Todesfälle in sechs bis acht Wochen aus“, sagt der SPD-Politiker im „Spiegel“-Interview.

Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Mittwochmorgen 19.399 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge mehr als 29 Millionen Infektionsnachweise, rund 935.000 Menschen starben an oder in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung.

Mehr zum Coronavirus: