/Mitte verpflichtet Corona-Betroffene, sich selbständig in Quarantäne zu begeben

Mitte verpflichtet Corona-Betroffene, sich selbständig in Quarantäne zu begeben

In Mitte muss eine Quarantäne nicht mehr in jedem Einzelfall vom Gesundheitsamt angeordnet werden. Betroffene Personen sind grundsätzlich verpflichtet, sich in Isolation zu begeben. Das gilt etwa für Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, für deren direkte Kontaktpersonen und für Menschen, die Erkrankungsanzeichen zeigen, die auf eine Infektion hindeuten und für die ein Corona-Test angeordnet wurde(Mehr dazu unten im Blog.)

Sollten die Corona-Infektionen in Berlin weiter stiegen, könnte es wieder zu Einschränkungen der Versammlungsfreiheit kommen. Dafür hat sich Polizeipräsidentin Barbara Slowik ausgesprochen. Innensenator Andreas Geisel (SPD) reagiert jedoch zurückhaltend auf den Vorschlag: „Jeder weiß, dass die Einschränkung der Versammlungsfreiheit (wieder) einen großen Eingriff bedeuten würde. Da darf es keine Schnellschüsse geben“, sagte er dem Tagesspiegel.

Weitere Corona-News aus Berlin:

  • Keine kostenlosen Tests für Urlauber wegen Herbstferien geplant in Berlin
  • Brandenburger Gastgewerbe prüft Vorgehen gegen Beherbergungsverbot
  • Weil Grippeimpfstoff nur in begrenzten Mengen vorhanden ist, sollen zuerst Risikogruppen geimpft werden. Dafür sprach sich der Verband der Berliner Hausärzte aus.
  • Die Zahl der Intensivpatienten in Berliner Kliniken hat sich seit dem 23. September verdoppelt.

[Behalten Sie den Überblick: Corona in Ihrem Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihren Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]